MBArt steht für mindfulness based art experience und verbindet Elemente des MBSR mit Wahrnehmungsübungen und eigener, praktischer künstlerischer Auseinandersetzung.

Dieses Angebot findet in Kooperation mit dem Arp Museum Bahnhof Rolandseck statt.

Im Jahr 2019 werden im Arp Museum Bahnhof Rolandseck drei Tagesworkshops angeboten:
26. Januar 2019* / 18. Mai 2019 / 19. Oktober 2019 /jeweils samstags von 11 bis 17.30 Uhr

*Aufgrund der großen Nachfrage fand am 26. Januar 2019 noch einmal Raum zum Atmen statt.


Licht und Raum zu Otto Piene
2019 wird eine umfangreiche Werkschau des Malers und Lichtkünstlers Otto Piene zu sehen sein. Piene war Mitbegründer der Gruppe ZERO und gilt als Wegbereiter der Licht- und Feuerkunst. Seine Arbeiten umspannen die Dimensionen von Himmel und Erde, von Licht und Raum und laden die Stille ein, als Raum dazwischen, in dem Verwandlung entstehen kann.

Diese Tagesworkshops widmen sich der Kunstbetrachtung und werden begleitet von Achtsamkeitsübungen zu Atem, Raum und Körper und bieten Raum für eigene praktische Gestaltungen.
Die Angebote können einzeln gebucht werden und sind offen für jeden, ob mit oder ohne künstlerische Vorkenntnisse so wie auch mit oder ohne Meditationserfahrung,

Nähere Informationen und Anmeldeformulare finden Sie unter Kurse.
Den Flyer zu Raum zum Atmen können Sie hier herunterladen. Der Flyer zu Licht und Raum erscheint in Kürze.
Mehr über das Arp Museum Bahnhof Rolandseck finden Sie hier.
Weitere Informationen zu Kunstvermittlungsangeboten, die ich anbiete, finden Sie auch auf meiner Seite silke-may.de

Ebenfalls werden 2019 auch Malwochenenden zu Otto Piene angeboten: Kreis um Kreis 
15. - 16. Juni 2019 / 07. – 08. September 2019 /jeweils samstags von 11 bis 17.30 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr
Weitere Informationen und Anmeldemodalitäten finden Sie auf dieser Seite unter Kurse.

Mehr zu MBArt  
Malen und Zeichen, letztendlich jeder kreative Prozess, sind zutiefst achtsam. Etwas zu gestalten bedeutet immer ganz in die Gegenwart zu kommen, sich einzulassen auf das, was jetzt da ist; zuzulassen das etwas entsteht, jenseits meiner Vorstellungen, Ideen und Pläne. Es geht immer darum, aktiv zu werden, in das Tun zu kommen, den Anfang zu finden, und dann zugleich loszulassen, es geschehen zu lassen. Malen und Zeichnen führt uns mit großer Schnelligkeit treffsicher an unsere inneren Grenzen, unsere einengenden Vorstellungen und Überzeugungen und schenkt uns - wenn wir uns auf diesen Weg einlassen und weiter gehen, tiefe Freude und Verbundenheit mit der Welt.

Sich mit Kunst zu beschäftigen ist eine wunderbare Möglichkeit, zu erfahren, das alles miteinander verbunden ist. Kein Bild der Welt ist einfach so entstanden, sondern hat bereits eine lange Geschichte zurückgelegt. Kein Bild ist daher wirklich neu, neu jedoch ist diese Facette, diese Variante, dieses Zusammensetzen dessen, was jetzt gerade auftaucht.

»Die Freuden des Sehens haben ein Merkmal gemeinsam - sie treffen einen überraschend. Sie sind plötzlich, rasch und unerwartet.«
 - Bridget Riley

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung des Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mehr Informationen